Schuhmode der Damen im 16. Jahrhundert im Museo Correr Antonio Canova, Dädalus und Ikarus, Museo Correr Blick auf den Markusplatz mit Acqua Alta und Gondeln


Führung durch das Museum Correr in Venedig
 Ein Ausflug in die Stadtgeschichte Venedigs

Das Museo Correr liegt direkt am Markusplatz und ist benannt nach dem venezianischen Adeligen Teodoro Correr (1750-1830), der der Stadt testamentarisch seine umfangreiche Sammlung venezianischen Exponate vermachte - so umfangreich, dass diese Sammlung den Grundstock der venezianischen Museen in Trägerschaft der Stadt bildet. Dem entsprechend breit ist die Facette der Ausstellungsexponate: sie reicht von einer Dogenkrone über enorme Schiffslaternen, Werken Canovas und einer umfangreichen Münzsammlung bis zu dem in seiner Zeit einzigartigen Druck Venedigs aus der Vogelperspektive des Jacopo de Barbari - um nur einiges zu nennen. Heute ist das Museum in dem unter Napoleon entstandenen Verbindungstrakt zwischen Alten und Neuen Prokuratien untergebracht.

Die Besichtigung des Correr-Museums schließt auch die Besichtigung des archäologischen Museums sowie des Leseraumes der Bibliothek von San Marco, der Libreria, ein, wo nicht nur Handschriften zu bewundern sind, sondern auch die Resultate eines Malerwettbewerbes, aus dem Paolo Veronese als Sieger hervorgegangen ist.

Erst kürzlich restauriert sind die Räumlichkeiten, in denen die Kaiser Österreichs während ihres Aufenthaltes in Venedig untergebracht waren. In den Jahren, in denen die Lagunenstadt von den Habsburgern beherrscht wurde, war Sissy mehrfach in Venedig, auch in Begleitung ihres Ehemannes Franz Joseph.

Im Museo Correr finden regelmäßig Sonder-Ausstellungen statt, für die jeweils ein Sondereintritt bezahlt werden muss.