Führung Zeitgenössiche Moderne in Venedig im Palazzo Grassi
 Besichtigung der aktuellen Ausstellungen 

Einer der letzten großen Paläste, die in Venedig im 18. Jahrhundert errichtet wurden, ist der Palazzo Grassi am Canale Grande. Die Familie Grassi stammte aus Chioggia und beauftragte Giorgio Massari, seinerzeit der führende Architekt in Venedig, mit dem Entwurf für den repräsentativen Familiensitz - Massari leitete in dieser Zeit auch die Arbeiten an der auf der gegenüberliegenden Seite des Canale Grande gelegenen Ca´ Rezzonico, mit denen der von Baldassare Longhena im vorangehenden Jahrhundert begonnene Palast zu Ende geführte wurde.

2005 wurde der Palast von dem französischen Geschäftsmann und Kunstsammler Francois Pinault gekauft, der den schon zuvor museal genutzten Palast durch Tadao Ando renovieren und modifizieren ließ, um ihn wie die Punta della Dogana als Ambiente für Wechselausstellungen zur Kunst des 20. Jahrhunderts zu nutzen.

 

Damien Hirst - Treasures from the Wreck of the Unbelievable

9. April - 3. Dezember 2017

Die Ausstellung "Schätze vom Wrack des Unglaublichen"  zeigt die größte monographische Ausstellung des britischen Künstlers Damien Hirst (7. Juni 1965, Bristol). Hirst war einer der Gründungsmitglieder der Gruppe Young British Artists (1988, London), zu deren bekanntesten Vertreter er in den 90er Jahren avanzierte. Seine oft gezielt provozierenden Werke kreisen um die Themen Konsum, Leben, Tod und Religion. Bei der Ausstellung in Venedig handelt es sich um die größte Einzelausstellung des Künstlers, die bisher zu sehen war. Die Werke sind speziell für die Ausstellung in der Lagunengestadt geschaffen und verteilen sich auf die beiden Ausstellungsorte Pinaults - Palazzo Grassi und Punta della Dogana.

 

 



Die Führungen für den Palazzo Grassi stelle ich in persönlicher Absprache mit den Kunden zusammen. Da es sich um Sonderführungen handelt, beträgt die Stundenpauschale für Privatkunden ab 2 Personen 85 €, für jede weitere Person werden 7,50 € berechnet.