Fassade der Kirche Sankt Moses - San Moise - am gleichnamigen Campo San Moise Grundriss der Stadt Rom - Fassadendetail der Kirche Santa Maria del Giglio Die Heiligen Markus und Stephan aus der Werkstatt der Masegne in der Kirche Santo Stefano der Phönix - Feuervogel - am Eingang des gleichnamigen Opernhauses: La Fenice

Führung durch die Stadtsechstel in Venedig: San Marco 5
Die Kirchen San Moise, Santa Maria del Giglio, Santo Stefano und das Theater La Fenice
 

San Moise: Die Fassade von San Moise ist ein typisches, wenngleich schon leicht degeneriertes Beispiel für ein in Venedig verbreitetes Phänomen: die Umgestaltungen einer sakralen Kirchenfassade in ein profanes Familienmonument, in diesem Fall für die neureiche Familie Fini. Das Deckenfresko der einschiffigen Kirche schuf Niccolo Bambini, die großartige Mosesgruppe am Hauptaltar Heinrich Meyring.

Santa Maria del Giglio: Die Fassade der Kirche Santa Maria del Giglio (oder auch Santa Maria del Zobenigo) ist wie die Moseskirche zu einem Familienmonument umgewandelt worden: Bauherren waren die alteingesessenen Adeligen Barbaro, die den Architekten Giuseppe Sardi mit dem Entwurf des "Kirchenmonumentes" beauftragten, welches von der Werkstatt des führenden Barockkünstlers Josse le Court ausgeführt wurde. Die Kirche gehört zu Recht zur Chorus-Gruppe: in ihr wird neben einigen herrlichen Tintorettos der einzige Rubens aufbewahrt, den es in der Lagunenstadt gibt.

Santo Stefano: Wenngleich im Laufe der Zeit mehrfach umgebaut, hat die Stefanskirche die bauliche Struktur der großen mittelalterlichen Ordenskirchen mit basilikalem Grundriss erhalten. Die herrliche Holzdecke in Form eines umgekehrten Schiffrumpfes allein schon ist ein besonderer Tipp für jeden Ausflug. Im angegliederten Museum (2,50 €) sind Werke Pietro und Tullio Lombardos, Jacopo Tintorettos und Antonio Canovas zu sehen. 

La Fenice: Im Jahre 1792 wurde der "Phönix" (ital. "fenice") eingeweiht - und ist seitdem schon mehrfach seinem Namen gerecht geworden: das letzte mal brannte das Fenice 1996. Zunächst als Theater genutzt wurde das Fenice vor allem im 19. Jahrhundert zur wichtigsten Oper Italiens

San Marco 1: Markusplatz mit Markuskirche
San Marco 2: Dogenpalast
San Marco 3: Museo Correr, Museo archeologico, Libreria
San Marco 4: Uhrenturm (Torre dell´Orologio), Glockenturm, San Giuliano
San Marco 5: San Moise, Santa Maria del Giglio, Santo Stefano und La Fenice
San Marco 6: San Salvador, Palazzo Fortuny, Palazzo Contarini del Bovolo
San Marco 7: Palazzo Grassi, San Samuele, San Vidal
San Marco 8: San Giorgio Maggiore

Die Führungen in die Stadtsechstel sind immer auch für Familien mit Kindern geeignet.