der Olivetti Store am Markusplatz  Wassereingang des Palastes der Familie Querini Stampalia Blick in der Garten der Querini Stampalia

Führung Architektur in Venedig
 Der Architekt Carlo Scarpa

Wenig geschieht baulich in Venedig in der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts. Das wirtschaftliche Interesse der Stadt lag nicht in der Lagune, sondern am Festland, im neu gegründeten Industriehafen von Mestre. Nach dem zweiten Weltkrieg gab es durchaus Projekte namhafter Architekten wie Le Corbusier (1887-1957, Krankenhaus), Frank Lloyd Wright (1867-1959, Palast am Canal Grande) oder Louis Kahn (1901-1974, Kongresshalle, Biennale-Pavillon), von denen aber kein einziges bauliches Wirklichkeit erlangte.

Neben Ignazio Gardellas (1905-1999) "Casa Cicogna" auf den Zattere (1954-58) war es vor allem der gebürtige Venezianer Carlo Scarpa (1906-1978), der der Lagunestadt einige bedeutende zeitgenössische Akzente moderner Architektur setze. Scarpas Architektur kann die Auseinandersetzung mit den Ideen und Bauten Frank Lloyd Wrights nicht verleugnen und verbindet geometrische Übersichtlichkeit mit verspieltem Formenreichtum.

Die Führung führt zu den in Venedig öffentlichen und - auf Anfrage - privaten Bauten des Architekten, die in der Lagunenstadt zu finden sind und zu den besonderen Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören.
 

Architektur des 20. Jahrhunderts
Führungen zur Architektur Biennale 201
6