Luc Tymans twenty seventeen

Luc Tymans, Twenty Seventeen, 2017

Der Künstler Luc Tymans

Luc Tymans (1958)

Führung Zeitgenössiche Moderne in Venedig im Palazzo Grassi

Besichtigung der aktuellen Ausstellungen

 

Einer der letzten großen Paläste, die in Venedig im 18. Jahrhundert errichtet wurden, ist der Palazzo Grassi am Canale Grande. Die Familie Grassi stammte aus Chioggia und beauftragte Giorgio Massari, seinerzeit der führende Architekt in Venedig, mit dem Entwurf für den repräsentativen Familiensitz - Massari leitete in dieser Zeit auch die Arbeiten an der auf der gegenüberliegenden Seite des Canale Grande gelegenen Ca´ Rezzonico, mit denen der von Baldassare Longhena im vorangehenden Jahrhundert begonnene Palast zu Ende geführte wurde.

2005 wurde der Palast von dem französischen Geschäftsmann und Kunstsammler Francois Pinault gekauft, der den schon zuvor museal genutzten Palast durch Tadao Ando renovieren und modifizieren ließ, um ihn wie die Punta della Dogana als Ambiente für Wechselausstellungen zur Kunst des 20. Jahrhunderts zu nutzen. 

 

La Pelle 

24. März 2019 - 6. Januar 2020

Erstmalig in Italien findet findet im Palazzo Grassi eine Einzelausstellung des Künstlers Luc Trymans (Mortsel, Belgien, 1958) statt, der zu den bedeutendsten zeitgenössischen Künstlern weltweit zählt. Damit reiht sich die Ausstellung in die Reihe der großen monographischen Ausstellungen im Palazzo Grassi ein, die seit 2012 in der Lagunenstadt zu sehen sind, und ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Kontext der zeitgenössischen Kunst in diesem Jahr. 

Luc Tymans arbeitet seit der Mitte der 80er Jahre als gegenständlicher Maler, seine Werke behandeln Themen der Vergangenheit und der jüngsten Geschichte wie auch alltägliche Themen. Fernsehen, Web und Publikationen in Zeitungen finden bildernischen Eingang in sein Werk und bewirken eine "autenthische Verfälschung" der Realität. Luc Tymans ist in der Lagune nicht unbekannt: 2001 hat er den Pavillon Belgiens bei der 50. Kunstbiennale in Venedig bespielt. 

Der Titel der Ausstellung "La Pelle" (die Haut) nimmt Bezug auf ein Werk des Schriftstellers Curzio Malaparte von 1942. Mehr als 80 Werke des Künstlers aus den 80er Jahren bis zu aktuellsten Werken sind in der Ausstellung zu sehen - u.a. ein Werk, das Künstler explitzit für die Ausstellung fertigt.

 

Die Führungen für den Palazzo Grassi stelle ich in persönlicher Absprache mit den Kunden zusammen. Da es sich um Sonderführungen handelt, beträgt die Stundenpauschale für Privatkunden ab 2 Personen 95 €, für jede weitere Person werden 10,00 € berechnet.

 

  

San Marco Sechstel Venedig
San Marco Sechstel Venedig