Führung durch die Markuskirche in Venedig

Markuskirche vor rosa Himmel

Dogenpalast - Sitz der Regierung der Seerepublik

Dogenpalast mit Möwe

frischer Fisch am Rialtomarkt

frischer Fisch am Rialtomarkt

Führung zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Venedig

die Markuskirche, der Dogenpalast und das Rialtogebiet

 

Keine Stadt auf der ganzen Welt hat eine so hohe Konzentration an Kunst- und Kulturgütern wie Venedig. Und darum ist es gerade bei einem ersten Besuch in der Lagunenstadt nicht einfach, eine sinnvolle Auswahl zu treffen. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zum Verständnis der Seerepublik und ihres einzigartigen jahrhundertelangen Bestehens sind unumstritten die Markuskirche, der Dogenpalast und Rialtogebiet.

Die Markuskirche - die eigentlich keine Kirche, sondern eine Kapelle war: die Palastkapelle des Dogenpalastes - ist das älteste Gebäude aus Stein, das es heute in Venedig gibt (11. Jh). Ihre unermessliche Bedeutung liegt aber darin, dass sie das Grab des Evangelisten Sankt Markus, des Patrons der Republik Venedig, beherbergt. Der reiche Bilderschmuck des Gotteshauses ist im gesamten Gewölbebereich höchst kunstfertig aus kleinen Mosaiksteinchen gearbeitet.

Der Dogenpalast war seit der Frühzeit der Sitz der venezianischen Regierung. Seine aktuelle Form entstand zwischen dem 14. und 16. Jahrhundert, so dass der Palast jünger ist, als seine an ihn grenzende Kapelle. Seinen Namen nahm der Palast  nach dem venezianischen Dogen - venezianisch für  lateinischen "Dux", Anführer, der im Dogenpalast wohnte. Primär aber war der Palast der Sitz der venezianischen Regierung und Gefängnisse, die seit dem frühen 17. Jahrhundert in einem benachbarten separaten Palast untergebracht waren, welcher mit dem Dogenpalast noch heute durch die weltberühmte Seufzerbrücke verbunden ist. 

Das Rialto-Gebiet war immer schon ein Ort des Zusammenkommens, des Gespächs und des Handels. Die strategisch wichtige Lage an der schmalsten Stelle des Canal Grande, der Hauptverkehrsader Venedig, lud geradezu zur Errichtung eines Überganges, einer Brücke, der Rialto-Brücke, ein, welche im späten 16. Jh ihre bis heute weltbekannte Form annahm. Hierher kam der unermeßliche Reichtum der Seerepublik Venedig, und Rialto war so wichtig, dass die Stadt bis ins hohe Mittelalter "Rialtum" genannt wurde.

Neben diesen Hauptsehenswürdigkeiten gibt es in Venedig unzählige weitere Sehenswürdigkeiten, die sich zu besichtigen lohnen: von der Oper La Fenice über das Ghetto bis hin zu den großen Ordenskirchen oder der weltweit bedeutendsten Gemäldegalerie venezianischer Malerei, der Akademie, bietet Venedig einen farbenfrohen Reigen vielfältigster sehenswerter Besichtigungen.

 

San Marco Sechstel bzw. Stadtbezirk in Venedig
Stadtsechstel San Marco