Stadtführerin Susanne Kunz-Saponaro vor dem Dogenpalast bei einer Familienführung Stadtführerin Susanne Kunz-Saponaro am Rialto bei einer Stadtsechstelführung 

STADTFüHRUNGEN VENEDIG
 Lebenslauf Susanne Kunz-Saponaro

Nach Abschluss meines Studiums in den Fächern Germanistik, Italienisch und Pädagogik (Sek. II) an der WWU-Münster bin ich nach Rom gezogen, wo ich meine Dissertation im Fach Kunstgeschichte über einen Maler der italienischen Frührenaissance schrieb.

Damals begann ich meine Tätigkeit als Studienreiseleiterin der deutschen Firma “Studiosus-Reisen”, für die ich jährlich mehrere Monate Fahrten nach Spanien, Frankreich und Italien führte.

Zurück in Deutschland bekam ich von der Fachhochschule Dortmund und der Akademie Münster (HBZ) Lehrangebote im Bereich Kunst- und Kulturgeschichte sowie Sprachen, so dass sich mein Betätigungsfeld in den folgenden Jahren auf die Lehre verschob, vor allem auf die Lehre der zeitgenössischen Kunst.

Gleichzeitig beauftragte mich der Artemis-Verlag mit einem Band über Katalonien - mit Barcelona und der Costa Brava, der 1992 zur Olympiade in Barcelona erschien. 1995 wurde meine Werkmonographie über den Künstler Gerolamo di Giovanni da Camerino veröffentlicht, einen Maler der italienischen Frührenaissance. Im September 2008 ist mein neuer Band Rom und seine Künstler, den ich im Auftrag der Wissenschaftlichen Buchgemeinschaft geschrieben habe, erschienen.

Vor einigen Jahren bin ich mit meiner Familie wieder nach Italien gezogen. Wir leben jetzt in Venedig, und ich habe die Zeit dazu genutzt, mich hier als offizielle Fremdenführerin der Stadt zu qualifizieren.

Die Führungen, die ich anbiete, sind immer auf die Interessen des Gastes zugeschnitten - mit anderen Worten: ich erschlage niemanden mit geschichtlichen Jahreszahlen und tiefgehenden Bilderklärungen, wenn er lieber etwas über Venedigs Müllentsorgung hören oder einen Blick in einen privaten venezianischen Palast werfen möchten!  Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Venedig kann man an einem Tag oder - vertieft - an mehreren Tagen erkunden.