Fassade der Dominikanerkirche San Giovanni e Paolo Fassade der Markusbruderschaft, Scuola Grande di San Marco Detail Fassade der Kirche San Maria dei Derelitti

 

Führung durch die Stadtsechstel in Venedig: Castello 1
 Besichtigung und Führung durch die Kirchen San Giovanni e Paolo und Ospedaletto
sowie durch das Verbandsgebäude der Markusbruderschaft und den Friedhof San Michele


San Giovanni e Paolo
: 1430 wird die Dominikanerkirche eingeweiht, die in der Folgezeit zu einem regelrechten Pantheon der venezianischen Granden werden sollte. Die größten Bildhauer ihrer Zeiten schufen monumentale Grabmäler für die wichtigsten Würdenträger der Serenissima, Pietro und Tullio Lombardo, Gerolamo Campagna. Aber auch die malerische Ausstattung in vom Feinsten: Giovanni Bellini, Giambattista Piazzetta, Paolo Verones - um nur die Bekanntesten zu nennen. Machtvoll erhebt sich neben der Fassade auf hohem Sockel das bronzene Standbild des Söldnerführeres Bartolomeo Colleoni, der sich eigentlich gewünscht hatte, dass sein Monument auf der Piazza San Marco aufgestellt werde .....

Scuola Grande di San Marco: Nach dem Brand von 1485 wurde das Verbandsgebäude der Markusbruderschaft, die "Scuola Grande di San Marco" neu errichtet, wobei an dem Neubau mehrere Architekten der Reihe nach beteiligt waren: die Lombardi, später Mauro Codussi und dann Jacopo Sansovino. Auch für die Ausstattung des Inneren zogen die Vorstandsmitglieder der Bruderschaft nur die Creme delle Creme der zeitgenössischen Künstler hinzu: die Bellinis arbeiteten hier ebenso wie Jacopo Tintoretto. Die Pracht des Verbandsgebäude der Markusbruderschaft bildetet den Auftakt zu einem regelrechten Wettstreit zwischen vor allem den "großen" Bruderschaften, den "Scuole grande", die nun ihre Sitze noch prachtvoller, noch kunstvoller ausstatten wollen. Napoleon kam das nicht ungelegen: als er Anfang des 19. Jahrhunderts die Bruderschaften rigoros schloss, fand er sie gefüllt mit hochkarätigen Kunstwerken, deren Verkauf ihm die Finanzierung seiner kostspieligen Kriege ermöglichte. Heute ist die Scuola Grande di San Marco fast all ihrer Schätze beraubt und sie ist Teil des venezianischen Krankenhauses.
 

Santa Maria dei Derelitti und Hospiz: Kirche und Hospiz gehören zu den vier bedeutendsten venezianischen "Ospedali" - Fürsorgestätten für Arme, Kranke oder soziale Außenseiter. Der Entwurf der Kirche wird Andrea Palladio zugeschrieben, die Fassade Baldassare Longhena.  Der Maler Giambattista Tiepolo hat für die Kirche sein erstes selbständiges Bild ausgeführt.
Im Hospiz, das auch heute noch als Altenheim genutzt wird, wurde erst kürzlich der Musiksaal mit Fresken von Jacopo Guarana u nd Agostino Menegozzi Colonna restauriert. Herrlich die Treppe, die Giuseppe Sardi in Anlehnung an eine Treppe, die Andrea Palladio für das Carità-Kloster der Lateransmönche (Akademie) ausführte, gestaltete.
 

San Michele: Mauro Codussi entwarf mit dem weithin sichtbaren Klosters San Michele für den Orden der Kamaldolensermönche, die seit dem 12. Jahrhundert auf der Laguneninsel ihr Kloster hatten, eines der frühesten Renaissancegebäude in der Lagune. Guglielmo Bergamasco schuf 60 Jahre später die Emiliani-Kapelle, ein Werk der reifen Renaissance. Erst unter Napoleon wurde der Friedhof Venedigs hierher verlegt, dafür wurden die beiden Inseln San Michele und San Cristoforo della Pace vereint

 



Die Führungen in die Stadtsechstel sind immer auch für Familien mit Kindern geeignet.

Castello 1: San Giovanni e Paolo (Zanipolo), Scuola grande di San Marco, Ospedaletto, Friedhof San Michele
Castello 2: Santa Maria Formosa, Sammlung Querini Stampaglia, Santa Maria della Fava
Castello 3: San Zaccaria, Santa Maria della Visitazione, San Giovanni in Bragora
Castello 4: San Francesco della Vigna, Arsenal
Castello 5: Schifffahrtsmuseum, San Martino
Castello 6: San Pietro di Castello, San Giuseppe di Castello
Castello 7: Scuola di San Giorgio dei Greci, Scuola di San Giorgio degli Schiavoni
Castello 8: Palazzo Grimani